• Forschung für Nachhaltigkeit
    Forschung für Nachhaltigkeit

Auenforschung

Aueninstitut

Das Aueninstitut ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (Professur für Angewandte Physische Geographie), das seinen Sitz im Auenzentrum Neuburg-Ingolstadt hat. Es wird gefördert vom Landkreis Neuburg-Schrobenhausen, von dem es 2006 gegründet wurde.

Forschungsschwerpunkte und Aufgaben

Die Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Auen- und Gewässerökologie sowie den damit verbundenen Aufgaben der Renaturierung. Wichtigster Aspekt dabei ist, der in diesen Bereichen beeinträchtigten Natur wieder eine nachhaltige Perspektive zu verschaffen. Dabei sind Nutzungskonflikte, wie sie im Bereich der Wasser- und Forstwirtschaft existieren, zu berücksichtigen. Forschung für Nachhaltigkeit ist das Fernziel, bei dem der Weg so ausgerichtet werden muss, dass alle gesellschaftsrelevanten Nutzungen umweltverträglich am gleichen Ort durchgeführt werden können.

Monitoring auenökologischer Prozesse und Steuerung von Dynamisierungsmaßnahmen (MONDAU)

Die Leitung und Koordinierung des überregional bedeutenden Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens (E+E-Vorhaben) "Monitoring auenökologischer Prozesse und Steuerung von Dynamisierungsmaßnahmen", welches von der Arbeitsgruppe MONDAU (MONitoring DonauAUen) bearbeitet wird, ist für das Aueninstitut ein äußerst wichtiger Schritt zur Verwirklichung des Fernzieles.

Kontakt und Ansprechpartner im Aueninstitut

Aueninstitut

Schloss Grünau,
86633 Neuburg an der Donau


Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Fach Geographie
Ostenstraße 18, 85071 Eichstätt
aueninstitut@ku.de

Ansprechpartner

Leiter des Aueninstituts:
Prof. Dr. Bernd Cyffka


Sekretariat:
Michaela Walter-Rückel


Wissenschaftliche Mitarbeiter:
Dr. Barbara Stammel
M.Sc. Florian Betz